UBA-Lärmgutachten zum Flughafen BER / BBI in Schönefeld

UBA-Lärmgutachten zu BER / BBI: Lärmfachliche Bewertung der Flugrouten für den Verkehrsflughafen Berlin Brandenburg BER / BBI in Schönefeld durch das Umweltbundesamt vom 10.01.2012

  • BAF muss sich mit UBA nur „ins Benehmen setzen“, d.h. BAF kann Vorschläge/Forderungen des UBA jedoch aus sachlichen Gründen oder anderen Notwendigkeiten ablehnen;
  • UBA: der neue Flughafen BER ist mit erheblichen Belastungen für viele Bürgerinnen und Bürger verbunden (S.2);
  • UBA: Flughafenstandort am Rande dicht besiedelter Gebiete und in der Nähe von Erholungsgebieten führt zu nicht auflösbaren Zielkonflikten (S. 85), in anderen Worten: es ist der falscher Standort;
  • UBA: BAF und DFS haben UBA darauf hingewiesen, dass Flugrouten die Anforderungen an Flugsicherheit und planfestgestellter Flughafenkapazität erfüllen müssen. Nach Ansicht des BAF und der DFS ist dies nur mit einem unabhängigen Parallelbahnbetrieb zu erreichen (S.2);
  • UBA kritisiert insbesondere unabhängigen Parallelbahnbetrieb, der andere lärmoptimierte Bahnnutzungskonzepte von vorneherein ausschließt. Außer einem unabhängigen Parallelbahnbetrieb sind nach Ansicht des UBA aber auch andere Bahnnutzungskonzepte möglich, UBA prüft in seinem Gutachten aber nur Flugrouten für unabhängigen Parallelbahnbetrieb (S.2);
  • UBA: BER ist stadtrandnaher Flughafen, deshalb Nachtflugverbot von 22-6 Uhr, diese Forderung hat rein empfehlenden Charakter, da keine förmliche Beauftragung des UBA hinsichlich Nachtflugverbot (S.2);
  • UBA: Einzelfreigaben zum Verlassen der Flugroute nur aus besonderem Anlass ! Durch regelmäßig erteilte Einzelfreigaben entstehen faktisch neue Flugrouten, die lärmfachlich nicht bewertet sind und formell als rechtswidrig eingeordnet werden müssen! (S. 93-94). UBA beruft sich auf das von ihm in Auftrag gegeben Rechtsgutachten “Prüfung von formell und materiell rechtlichen Aspekten bei der Benehmensregelung zur Festlegung von Flugrouten nach §32 LuftVG zwischen UBA und BAF” von Prof.Dr. Pache vom 21.12.2011;
  • UBA: Flugrouten zunächst vorläufig durch BAF festlegen, nach einem einjährigen Lärm-Monitoring  optimierte Flugrouten endgültig festlegen (S. 2);

Fazit: Das Umweltbundesamt (UBA) greift in seinem Lärmgutachten zum Flughafen Berlin Brandenburg BER / BBI in Schönefeld viele Kritikpunkte der Bürgerinitiativen gegen Fluglärm auf!

UBA-Lärmgutachten zum Flughafen Berlin Brandenburg BER / BBI in Schönefeld