Fluglärm-Messung in Lichterfelde und Teltow im September 2013

Die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg (FBB) hat mittels zweier mobiler Messstationen von Anfang bis Ende September 2013 Fluglärmmessungen in Lichterfelde und Teltow durchgeführt. Ziel war es, die Fluglärmbelastung vor Eröffnung von BER zu bestimmen.

Fluglärm-Mess-Station in Lichterfelde

Eine Messstation war in Lichterfelde-Süd auf dem ehemaligen Parks Range Gelände in unmittelbarer Nähe zur südlichen Stadtgrenze und nahe (250 m) der Osdorfer Strasse aufgestellt. Die Messstation in Teltow befand sich am südlichen Ende der Oskar-Pollner-Straße im Musikerviertel.

Fluglärm-Messung in Lichterfelde und Teltow - Starts / Abflüge von BER

Die Messstation im Teltower Musikerviertel wurde von Flugzeugen überflogen, die nach einem Weststart von der BER-Nordbahn nach Einzelfreigabe ein Ziel im Norden, Nordosten oder Osten ansteuerten. Dagegen überflogen nur Flugzeuge mit Destinationen im Nordosten oder Osten die etwas weiter östlich gelegene Messstation in Lichterfelde Süd. Die Lage der Messstationen wird jeweils durch den schwarz-weißen Kreis angedeutet.

Fluglärm-Messung in Lichterfelde und Teltow - Landeanflüge BER

Die beiden Messstationen wurden von Landeanflügen auf die BER-Nordbahn (Start/Landebahn von Schönefeld) bei Ostwind nicht betroffen. Lichterfelde und Teltow werden mit großer Wahrscheinlichkeit auch nach Eröffnung von BER nicht durch Landeanflüge auf die Nordbahn bei Ostwind betroffen sein, zumal der Einfädelpunkt am Beginn des Gleitweges und damit das gesamte Muster der Anflugrouten nach Eröffnung von BER gegenüber heute um 5,82 km längs der Anfluggrundlinie (Verlängerung der Nordbahn) nach Westen verschoben wird.

Fluglärm-Messung in Lichterfelde und Teltow - Mess-Ergebnisse 2013

Die mittlere Überflughöhe über die Messstelle in Lichterfelde-Süd (3000 m) nach einem Weststart von der Nordbahn war etwas größer als in Teltow (2700 m), dementsprechend war der mittlere Maximalpegel in Teltow um 3 dB(A) höher verglichen mit Lichterfelde-Süd. Die größere Überflughöhe in Lichterfelde-Süd ist dem längeren Flugweg bis zum Erreichen der Messstation geschuldet. Die Messstation in Teltow lag ca. 7 km, die Messstation in Lichterfelde-Süd lag dagegen ca. 8,5 nördlich Anfluggrundlinie und zudem weiter östlich.

Beide Messstationen wurden zusätzlich durch Flugzeuge überflogen, die nach einem Weststart in Tegel eine südöstliche Destination ansteuerten, ebenso durch Flugzeuge aus südöstlicher Richtung, die in Tegel bei Ostwind landen. Dieser Flugverkehr belastete die beiden Messstationen in Teltow und Lichterfelde-Süd annähernd gleich, wird aber nach Eröffnung von BER wegfallen. Bezüglich Einzelheiten wird auf die Messberichte der Flughafengesellschaft verwiesen, die im Internet eingesehen werden können (siehe
unten).

Der energieäquivalente Tages-Dauerschallpegel der Überflüge liegt bei ca. 33 dB(A), also weit unter der Tages-Schwelle (60 dB(A)) für unzumutbaren Fluglärm, sodass keine Ansprüche auf passiven Schallschutz bestehen.

Vorgehensweise bei den Fluglärm-Messungen in Lichterfelde & Teltow

Die Lärm-Messungen der Flughafengesellschaft wurden in Übereinstimmung mit der entsprechenden DIN Norm durchgeführt, insbesondere wurden alle Lärm-Meßergebnisse bei Windgeschwindigkeiten von mehr als 10 m/sec verworfen. Wegen der Nähe der Osdorfer Strasse war der Hintergrundpegel (50 dB(A)) in Lichterfelde Süd deutlich höher als in Teltow (40 dB(A)). Die Meßergebnisse der Station in Teltow wurden von einem Mitglied (Dipl-Ing. für Akustik) der BI Berlin-Südwest gegen Fluglärm (vormals Lichterfelde gegen Fluglärm) an drei willkürlich herausgegriffenen Tagen überprüft. Hierzu wurde aus den online erhältlichen gemessenen Maximalpegeln der Energie-äquivalente Dauerschallpegel bezogen auf jeweils 24 Stunden berechnet und eine Übereinstimmung mit den veröffentlichten Werten der Flughafengesellschaft innerhalb von ± 0,5 dB(A) erzielt. Der oben angegebene Energie-äquivalente Dauerschallpegel für die Messstation in Teltow stimmte ebenfalls mit Ergebnissen überein, die der Deutsche Fluglärmdienst aus den Messungen einer kalibrierten, privat-betriebenen Fluglärm-Messstation in unmittelbarer Nähe im Teltower Musikerviertel berechnet hat. Weiterhin zeigen die im September 2013 aufgezeichneten Flugspuren keine auffälligen Abweichungen von den in den vergangenen Jahren (2011 – 2013) beobachteten Flugspuren.

Die Messungen des Flughafengesellschaft werden insgesamt als vertrauenswürdig eingeschätzt.

 Messberichte der Fluglärm-Messungen in Lichterfelde & Teltow

Die Messberichte, denen die obigen Abbildungen und Ergebnisse entnommen sind, können für die
Fluglärm-Messung in Lichterfelde unter http://www.berlin-airport.de/de/nachbarn/fluglaerm-und-flugrouten/fluglaerm/fluglaermmessungen/mobile-messungen/2013/2013-09-Lichterfelde.pdf
sowie für die
Fluglärm-Messung in Teltow unter http://www.berlin-airport.de/de/nachbarn/fluglaerm-und-flugrouten/fluglaerm/fluglaermmessungen/mobile-messungen/2013/2013-09-Teltow.pdf
aus dem Internet heruntergeladen werden.

Versuch einer Prognose zur Fluglärm-Entwicklung nach Eröffnung von BER

Nimmt man an, dass nach Eröffnung von BER die Zahl der Überflüge um einen Faktor 4 wegen der Verlagerung des Flugverkehrs von Tegel nach Schönefeld zunimmt, erhöht sich der Energie-äquivalente Dauerschallpegel um 6 dB(A) auf 39 dB(A). Sollte die Nordumfliegung (Alternative 5.4) von Blankenfelde-Mahlow anstelle des Geradeausfluges über das Zentrum der Gemeinde (Alternative 4) gerichtlich durchgesetzt werden, würde sich die Flugstrecke, die nach einer Einzelfreigabe bis zum Erreichen von Teltow oder Lichterfelde für einen Steigflug zur Verfügung steht, um ca. 5 – 6 km gegenüber heute verringern, entsprechend einer Erniedrigung der mittleren Überflughöhe von ca. 600 m. Hierdurch würden sich die mittleren Maximalpegel um ca. 5 dB(A) erhöhen und der energie-äquivalente Dauerschallpegel auf 44 dB(A) steigen.

Weitere Fluglärm-Messstation in Ruhlsdorf / Teltow

Die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg (FBB) hat am 28.2.2014 eine mobile Fluglärm-Messstation in Ruhlsdorf (südlicher Ortsteil von Teltow) aufgestellt und wird diese Messstation im März 2014 betreiben. Die momentanen Lärmpegel beim Überfliegen der Messstation durch Flugzeuge nach einem Weststart von der Nordbahn mit einem Ziel im Norden, Nordosten oder Osten können unter der Internet-Adresse http://travisber.topsonic.aero online eingesehen werden. Die Bürgerinitiative Berlin-Südwest gegen Fluglärm wird diese Messungen bewerten und auf Plausibilität prüfen.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.