Flughafen Berlin Brandenburg International BBI / BER – Ausbau & Betrieb

BER / BBI – Planfeststellungsbeschluss (= Baugenehmigung für den Flughafen)

BER / BBI wurde als „mittelgroßer Flughafen mit einem modernen Zwei-Bahnen-System“ (1) für die Region Berlin-Brandenburg mit maximal 360000 Flugbewegungen (Starts und Landungen) pro Jahr (2), 83 Flugbewegungen in der Spitzenstunde (2), für bis zu 30 Mio. Passagiere pro Jahr (2) mit einem prognostizierten Umsteigeanteil (3,4,5) von bis zu 10% genehmigt. Der Flugbetrieb ist mit allen Flugzeugen einschließlich der größten und schwersten Flugzeuge (ICAO code F, z.B. A380) vorgesehen (2), der unabhängige Betrieb der beiden Start- und Landebahnen (unabhängiger Parallelbahnbetrieb) (6) ist durch das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) bestätigt (7) und ab 230000 Flugbewegungen pro Jahr vorgesehen (8).

Die Fluglärmkommission (FLK) hat den unabhängigen Parallelbahnbetrieb mehrheitlich nicht ausgeschlossen (9).

BER / BBI – Klagen gegen den Planfeststellungsbeschluss 2004 & den Planergänzungsbeschluss 2009

Gegen den Planfeststellungsbeschluss wurde Klage von 3 Bürgern aus Zeuthen und Berlin-Lichtenrade beim BVerwG mit dem Ziel eingereicht, den Planfeststellungsbeschluss zum Ausbau des Flughafens Berlin-Schönefeld aufzuheben, ersatzweise die Genehmigung des unabhängigen Parallelflugbetriebs aufzuheben und den abhängigen Parallelflugbetrieb anzuordnen (10,11). Die Klage wurde inzwischen vom BVerwG zur Entscheidung angenommen. Die Voraussetzungen, die hohe Bestandskraft eines Planfeststellungsbeschlusses zu durchbrechen, wird in Referenz (12) am Beispiel BBI diskutiert.

Das Bundesverwaltungsgericht hat in seinem Urteil (BVerwG 2006) vom 13.3.2006 den Planfeststellungsbeschluss (PFB 2004) vom 13.8.2004 mit Ausnahme der Regelungen zum Nachtflugbetrieb, zum Nachtschutz durch passive Schallschutzmaßnahmen und zu Entschädigungen für belastete Außenwohnbereiche bestätigt (13), Bundesverwaltungsgericht – Urteil vom 13.03.2006 zum Planfeststellungsbeschluss von BER / BBI.

Die beanstandeten Teile des PFB 2004 wurden durch den Planergänzungsbeschluss (PEB 2009) vom 20.10.2009 neu geregelt.

Gegen den PEB 2009 sind Klagen (14) beim BVerwG von vier Brandenburger Gemeinden (Blankenfelde-Mahlow, Eichwalde, Großbeeren, Schulzendorf), von 40 Anwohnern und von einer Luftverkehrsgesellschaft anhängig, die mündliche Anhörung vor dem BVerwG ist auf den 20./21.9.2011 festgesetzt. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat die Klage wegen Täuschung hinsichtlich der Flugrouten von BER / BBI mit Urteil vom 31.07.2012 abgewiesen, AZ: BVerwG 4 A 5000.10 – 5002.10 und 7000.11 – Urteil vom 31. Juli 2012 (Wiedereinsetzung), BVerwG 4 A 6001.11 und 6002.11 – Urteil vom 31. Juli 2012 (Restitution), BVerwG 4 A 7001.11 – 7003.11 – Urteil vom 31. Juli 2012 (Rücknahme).

Ausbau von BER / BBI zum Drehkreuz – Nachtflugverbot & Nachtflugbetrieb

Der PFB 2004 geht nicht auf eine Entwicklung von BBI als einem internationalen Drehkreuz für den Personenverkehr ein, es wird lediglich die mögliche Etablierung eines Fracht-Drehkreuzes erörtert und als Begründung für den Nachtflugbedarf  von 22:00 bis 6:00 herangezogen (15). Diese Möglichkeit wurde vom BVerwG als unbegründet zurückgewiesen (16).

Der PEB 2009 führt als Begründung für den Nachtflugbetrieb in den Randstunden 22:00 bis 23:30 und 5:30 bis 6:00 neben anderen Gründen (s.u.)  an, dass interkontinentale Direktverbindungen wirtschaftlich nicht alleine durch den Berliner Quell- und Zielverkehr getragen werden können und die Fluggesellschaft Air Berlin zwingend auf europäische Zu- und Abbringer-Flüge (Feeder-Verkehr), d.h. auf eine Drehkreuzfunktion  angewiesen sei (17). Nach Einschätzung der Planfeststellungsbehörde (Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg, MIL) wird im Prognosezeitraum (2023) die Bedeutung des Flughafens Schönefeld als Luftdrehkreuz (18) mit überregionaler Flughafenfunktion einschließlich eines nennenswerten Umsteigeverkehrs (19) zunehmen.

Die Chancen, dass BBI sich zu einem internationalen Luft-Drehkreuz entwickelt, hat dagegen Prof. Dr. Elmar Giemulla in seinem Beitrag „Der Weg zum Regionalflughafen ist vorgezeichnet“ vom 17.2.2011 kritisch beurteilt (20).

Die Fluglärmkommission für den Flughafen Berlin-Schönefeld (FLK) hat auf ihrer Sitzung am 14.2.2011 sich mehrheitlich gegen die Entwicklung von BBI als Luft-Drehkreuz ausgesprochen (9).

Die beiden Berliner Flughäfen (Berlin Tegel TXL und Berlin Schönefeld SXF) beförderten im Jahr 2010 zusammen 22,3 Mio. Fluggäste, davon 62400 Transitpassagiere entsprechend einem Umsteigeanteil von ca. 0,3%, die Zahl der Flugbewegungen betrug 235.200 (21). Zum Vergleich: für die europäischen Drehkreuze Frankfurt/Main (22)/München (23)/London-Heathrow (24,25) und Paris Charles-de-Gaulle (25,26) betrug die Anzahl (in Mio.) der im Jahr 2010 beförderten Passagiere 53/35/66/58  mit einem Umsteigeanteil (in %) von 52/37/35/37,  die Anzahl der Flugbewegungen (in Tsd.) betrug im Jahr 2010  464/390 /449 /560.

Quellennachweise:

1) Urteil Bundesverwaltungsgericht (BVerwG 2006) vom 16.3.2006 zum Planfeststellungsbeschluus von BER / BBI , S. 68

2) Planfeststellungsbeschluss (PFSB 2004) vom 13.8.2004, S.222  i.V.m. S. 1163 ff.

3) Verkehrsprognose von Avioplan (dem Planfeststellungsantrag vom 17.12.1999 beigefügtes Gutachten)

4) „Gemeinsamer Landesentwicklungsplan Flughafenstandortentwicklung (LEP FS 2006) vom 30.5.2006, S. 20/21

5) BVerwG 2006, S. 47

6) PFSB 2004, S. 409

7) BVerwG 2006, S.88-89

8) PFSB 2004, S. 333

9) Protokoll Fluglärmkommission Berlin-Schönefeld von 14.2.2011, S. 5

10) Märkische Allgemeine vom 10.04.2011: “Flugrouten: Die Zukunft von Schönefeld liegt in Leipzig”

11) Bürgerinitiative “Lichtenrade/Mahlow-Nord gegen Fluglärm” e.V.

12) Dr. M. Hellriegel und L. Teichmann: “Infrastruktur in der Krise – Bürgerprotest als unkontrollierbares Risiko?”

13) BVerwG 2006, S. 3

14) BVerwG, Jahrespressegespräch 2011

15) PFSB 2004, S. 647

16) BVerwG 2006, S. 110

17) Planergänzungsbeschluss (PEB 2009) vom 20.10.2009, S.102

18) PEB 2009, S.165

19) PEB 2009, S.162

20) E. Giemulla: “Der Weg zum Regionalflughafen ist vorgezeichnet”, TU intern Nr.2-3, Feb.-März 2011

21) Geschäftsbericht 2010 Berliner Flughäfen, S.22

22) Jahresabschluss der Einzelhandelsgesellschaft nach HGB Fraport AG, Frankfurt Airservices Worldwide, S.5

23) Flughafen München, Statistischer Jahresbericht 2010, S. 5, S. 7

24) BAA Heathrow: facts&figures 2010

25) www.ausbau.fraport.de (Ausbau > Grundlagen > Drehscheibe FRA)

26) Wikipedia, Flughafen Paris-Charles de Gaulle

Die meisten angegebenen Quellen haben wir unter gesetzliche Grundlagen zum Ausbau und Betrieb von BER / BBI veröffentlicht.