BER / BBI – Urteile zum Flughafen Berlin Brandenburg International

Zum Großflughafen Berlin Brandenburg International BER / BBI wurden bereits zahlreiche Urteile gefällt. Andere Verfahren sind noch rechtshängig.

Wannsee-Flugroute von BER / BBI ist rechtwidrig – OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 23.01.2013

Die Klage von Anwohnern und Gemeinden gegen die für den Flughafen BER / BBI festgelegte Wannsee-Route hatte Erfolg. Das Oberverwaltungsgericht Berlin Brandenburg hält die Festlegung der Wannseeroute für rechtswidrig (OVG Berlin Brandenburg, Urteile vom 23.01.2013, Az.: OVG 11 A 1.13 und OVG 11 A 3.13).

Die Flugroute, die Piloten derzeit auch vom alten Flughafen Schönefeld aus einschlagen, führt östlich am Helmholtz Zentrum Berlin vorbei, auf dem sich ein Atomreaktor / Forschungsreaktor befindet. Das OVG sieht die Kläger in ihren abwägungsrelevanten Belangen – Gesundheit und Planungshoheit – verletzt. Das Risiko eines Flugunfalls oder terroristischen Anschlags wurde bei der Festlegung der Wannseeroute nicht hinreichend berücksichtigt.

Die Revision zum Bundesverwaltungsgericht wurde zugelassen. Das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung soll Revision angekündigt haben.

 Flugrouten von BER / BBI – Bundesverwaltungsgericht, Urteil vom 31.07.2012 zumPlanfeststellungsbeschluss

Gegen den Planfeststellungsbeschluss “Ausbau Verkehrsflughafen Berlin-Schönefeld” vom 13.08.2004 hatten wegen Täuschung hinsichtlich der Flugrouten von BER / BBI die Gemeinde Kleinmachnow, eine Wohnungsbaugesellschaft und 21 Anwohner Klage erhoben.

Mit Urteil vom 31.07.2012 hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig die Klage wegen Täuschung hinsichtlich der Flugrouten von BER / BBI abgewiesen, AZ: BVerwG 4 A 5000.10 – 5002.10 und 7000.11 – Urteil vom 31. Juli 2012 (Wiedereinsetzung), BVerwG 4 A 6001.11 und 6002.11 – Urteil vom 31. Juli 2012 (Restitution), BVerwG 4 A 7001.11 – 7003.11 – Urteil vom 31. Juli 2012 (Rücknahme).

Flugrouten BER / BBI - Urteil Ausbau Flughafen Berlin-Schönefeld & Flugrouten von BER / BBI – Bundesverwaltungsgericht, Urteil vom 31.07.2012, AZ: BVerwG 4 A 5000.10

Flugrouten BER / BBI - Urteil Ausbau Flughafen Berlin-Schönefeld & Flugrouten von BER / BBI – Bundesverwaltungsgericht, Urteil vom 31.07.2012, AZ: BVerwG 4 A 6001.11

Flugrouten BER / BBI - Urteil Ausbau Flughafen Berlin-Schönefeld & Flugrouten von BER / BBI – Bundesverwaltungsgericht, Urteil vom 31.07.2012, AZ: BVerwG 4 A 7001.11

Nachtflugverbot am Flughafen BER / BBI – Bundesverwaltungsgericht, Urteile vom 13.10.2011 und 16.03.2006

Der Planfeststellungsbeschluss “Ausbau Verkehrsflughafen Berlin – Schönefeld” vom 13. August 2004 ließ ursprünglich einen zeitlich unbeschränkten Nachtflugbetrieb am Flughafen BER / BBI zu. Auf ausgewählte Musterklagen von Anwohnern und Gemeinden hatte das Bundesverwaltungsgericht in seinem Urteil vom 16.03.2006, AZ: BVerwG 4 A 1001.04, vorgegeben, dass die Kernzeit der Nacht (0:00 bis 5:00 Uhr) von Flugverkehr grundsätzlich frei bleiben muss; für die Zeit von 22:00 bis 24:00 Uhr und von 5:00 bis 6:00 Uhr hat es eine nachvollziehbare Darlegung gefordert, warum der Flugverkehr nicht befriedigend innerhalb der Tagesstunden abgewickelt werden kann.

Zur Umsetzung dieses Urteils hat das Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg (MIL) im Planergänzungsbeschluss “Lärmschutzkonzept BBI” vom 20. Oktober 2009 Flugbetrieb von 23:30 bis 5:30 Uhr grundsätzlich verboten und von 22:00 bis 23:30 Uhr sowie von 5:30 bis 6:00 Uhr grundsätzlich zugelassen. In seinem Urteil vom 13.10.2011 hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig die vom MIL im “Lärmschutzkonzept BBI” getroffenen Regelungen zum Nachtflugbetrieb am Flughafen Berlin Brandenburg BER / BBI Flughafen für rechtens erklärt.

Nachtflugverbot BER / BBI - Urteil Nachtflugverbot am Flughafen BER / BBI – Bundesverwaltungsgericht Urteil vom 13.10.2011, AZ: BVerwG 4 A 4000.09

Nachtflugverbot BER / BBI - Urteil Nachtflugverbot am Flughafen BER / BBI – Bundesverwaltungsgericht Urteil vom 16.03.2006, BVerwG 4 A 1001.04

Ausbau von BER / BBI & Parallelflugbetrieb – Bundesverwaltungsgericht, Urteil vom 13.03.2006 zum Planfeststellungsbeschluss

Gegen den Planfeststellungsbeschluss vom 13.08.2004 zu BER / BBI wurde Klage von 3 Bürgern aus Zeuthen und Berlin-Lichtenrade beim BVerwG mit dem Ziel eingereicht, den Planfeststellungsbeschluss zum Ausbau des Flughafens Berlin-Schönefeld aufzuheben, ersatzweise die Genehmigung des unabhängigen Parallelflugbetriebs aufzuheben und den abhängigen Parallelflugbetrieb anzuordnen.

Das Bundesverwaltungsgericht hat in seinem Urteil vom 13.3.2006, AZ: BVerwG 4 A 1078.04, den Planfeststellungsbeschluss vom 13.8.2004 mit Ausnahme der Regelungen zum Nachtflugbetrieb, zum Nachtschutz durch passive Schallschutzmaßnahmen und zu Entschädigungen für belastete Außenwohnbereiche bestätigt.

Planfeststellungsbeschluss BER / BBI - Urteil Planfeststellungsbeschluss Flughafen BER / BBI – Bundesverwaltungsgericht Urteil vom 13.03.2006, AZ: BVerwG 4 A 1078.04