BER, TXL & SXF – Luftfracht, Passagiere, Drehkreuz & Flugbewegungen

Die Bedeutung eines Flughafens richtet sich nach dem Luftfrachtaufkommen, den Passagierzahlen und hier insbesondere der Zahl der Transferpassagier (Drehkreuz- bzw. Hub-Funktion eines Flughafens) sowie nach der Anzahl der Flugbewegungen (Slots).

Luftfrachtaufkommen an deutschen Flughäfen – Flughafen Berlin ohne Luftfracht

Innerhalb Europas stellt Deutschland das wichtigste Land im Luftfrachtverkehr dar. Hier wurde 2007 mehr als ein Viertel des gesamten EU-Luftfrachtumschlags (28,5 %) ein- bzw. ausgeladen.

Flughafen Frankfurt FRA – Luftfracht

Am Flughafen Frankfurt FRA wurden 2007 fast zwei Drittel (61%) der gesamten deutschen Luftfracht umgeschlagen. Am deutschen Passagierverkehr hatte Frankfurt am Main im Jahr 2007 einen Anteil von 29%.

Flughafen Leipzig / Halle & Köln / Bonn – Luftfracht

Inzwischen haben die Flughäfen Leipzig / Halle mit über 760.000 t, Köln / Bonn mit über 650.000 t und München mit ungefähr 400.000 t Luftfracht gegenüber Frankfurt am Main aufgeholt. DB Research führt die positive Entwicklung im Luftfrachtbereich nicht zuletzt auf die relativ liberale Nachtflugregelung von Köln/Bonn und Leipzig-Halle zurück.

Flughafen Berlin TXL & SXF, BER / BBI – Luftfracht

Mit 36.673 t (TXL und SXF) hatte Berlin im Jahr 2011 einen Anteil von 0,83 % am gesamten Luftfrachtumschlag in Deutschland. Den Gesamtumschlag in der Luftfracht beziffert das Statistische Bundesamt auf 4,4 Mio. t in 2011. Der Flughafen Schönefeld SXF kennt kein Nachtflugverbot; insoweit muss die Bedeutungslosigkeit von Berlin in der Luftfracht andere Gründe haben.

Kausal für die geringe Bedeutung der Luftfracht an den Berliner Flughäfen TXL und SXF ist der geringe Industrialisierungsgrad von Berlin und Brandenburg. Laut DB Research lag der Anteil des Verarbeitenden Gewerbes an der Bruttowertschöpfung in Berlin 2007 bei 11,5%; dies ist der niedrigste Wert aller Bundesländer.

DB Research sieht die fehlende industrielle Basis als Hauptgrund für die geringe Bedeutung des Güterverkehrs in Berlin / Brandenburg. Insoweit wird der neue Hauptstadt-Flughafen Berlin Brandenburg BER / BBI an der Bedeutungslosigkeit Berlins für die Luftfracht wohl nichts ändern.

Passagieraufkommen & Transferpassagiere – Berlin ohne Transferpassagiere

Flughafen Frankfurt FRA – Passagiere & Transferpassagiere (Drehkreuz)

Der Flughafen Frankfurt am Main (FRAPORT) ist mit 56,44 Mio. Passagieren (2011) der drittgrößte Flughafen in Europa und mit 2,17 Mio. t Luftfracht (2011) größter Frachtflughafen Europas. International hat Frankfurt FRA auch als Transfer-Flughafen bzw. Drehkreuz große Bedeutung: 50 % aller Passagiere sind Umsteiger.

Flughafen Berlin TXL & SXF, BER / BBI – Passagiere

Die Berliner Flughäfen Tegel TXL und Schönefeld SXF zählten im Jahr 2011 ca. 24 Mio. Passagiere. Der Flughafen München MUC mit ebenfalls zwei Start- und Landebahnen kam auf 38,3 Mio. Passagiere.

Für den Personenverkehr sind die Bevölkerungszahl sowie die Einkommenssituation vor Ort wichtige Parameter. Zwar zählt die Metropolregion Berlin / Brandenburg zu den bevölkerungsreichsten in Europa, allerdings sind große Gebiete um diese Region herum sehr dünn besiedelt.

Noch gravierender gem. DB Research wirkt die geringe Wirtschaftsleistung pro Einwohner in Berlin und Brandenburg. Gemessen am BIP pro Kopf liegt Brandenburg an vorletzter Stelle in Deutschland; Berlin rangiert ebenfalls in der unteren Hälfte. 18,9 % der Bevölkerung in Berlin beziehen soziale Mindestsicherungsleistungen; im Bundesdurchschnitt sind es nur 8,9 %, in Bayern sogar nur 4,3 %.

Laut Agentur für Arbeit lag die Arbeitslosenquote in Berlin im November 2012 bei 11,4% (November 2011: 12,2%); die Unterbeschäftigtenquote betrug sogar 15,7%. Im Bundesdurchschnitt lag die Arbeitslosenquote im November 2012 bei 6,5% (November 2011: 6,4%). Damit ist die Arbeitslosenquote in Berlin fast doppelt so hoch wie im Bundesdurchschnitt.

An der bescheidenen Einkommenssituation der Berliner Bevölkerung wird auch der neue Flughafen BER / BBI – wie auch schon sein Bau – nichts ändern.

Wachstumschancen im Personenverkehr von BER / BBI sieht DB Research daher insbesondere im Tourismus, bei Kongressen und in der Politik. Also: Fluglärm über Berlin für Touristen, Kongressteilnehmer und Politiker !

Flughafen Berlin TXL & SXF, BER / BBI – Transferpassagiere & Drehkreuz

Ungefähr ein Drittel der Passagiere des Flughafens München sind Transferpassagiere.

Der Anteil der Transferpassagiere von Tegel TXL und Schönefeld SXF liegt im Durchschnitt bei max. 2 % und ist damit verschwindend gering. Die Berliner Flughäfen TXL und SXF haben damit keine Drehkreuzfunktion.

Der neue Flughafen BER / BBI will sich insbesondere als Drehkreuz für Osteuropa und Asien positionieren und hier seinen Anteil an Transferpassagieren nach und nach auf ca. 20% ausbauen. DB Research sieht Berlin allerdings einem starken Konkurrenzdruck durch die Flughäfen München und Wien ausgesetzt, die ebenfalls um einen hohen Marktanteil bei Verkehren nach Osteuropa und Asien kämpfen.

Da Management und Aufsichtsrat von BER / BBI bereits beim Bau des Berliner Flughafens ihre Qualitäten unter Beweis gestellt haben, besteht zumindest die berechtigte Hoffnung, dass eine Etablierung von BER / BBI als Drehkreuz für Osteuropa und Asien neben München und Wien nicht gelingt.

In ihrer Studie weist DB Research zudem auf die isolierte Lage Berlins und die begrenzte verkehrliche Bedeutung für Gesamtdeutschland oder gar Europa hin. Zwar sei Berlin der mit Abstand wichtigste Verkehrsknotenpunkt im gesamten ostdeutschen Raum, insgesamt sei Berlin aber keine klassische Verkehrsdrehscheibe in dem Sinne, dass Personen- und Güterverkehrsströme in großem Umfang gebündelt, neu zusammengestellt und weiterverteilt würden.

Flugbewegungen (Slots) – Flughafen Berlin hinkt hinter München her

Neben der Passagierkapazität ist vor allem die Zahl der maximal möglichen Flugbewegungen (Slots) ein wichtiger Gradmesser für die Leistungsfähigkeit eines Flughafens.

Berlin kam mit seinen Flughäfen TXL und SXF im Jahr 2011 auf ca. 235.000 Flugbewegungen. Am Flughafen München waren es mit ebenfalls zwei Start- und Landebahnen ca. 400.000 Flugbewegungen.

Grundsätzlich wird eher die Zahl der Flugbewegungen und weniger das prognostizierte Passagieraufkommen als limitierender Faktor für BER / BBI gesehen. Insoweit halten Experten mittelfristig eine Erweiterung von BER / BBI um eine dritte Start- und Landebahn für notwendig.

BER / BBI – Chancen und Risiken des neuen Luftfracht- & Passagier-Drehkreuzes

Auch wenn DB Research neben zahlreichen Bedenken auch Chancen für den neuen Großflughafen BER / BBI sieht, so spricht doch die Investitionsneigung privater Investoren eine deutliche Sprache: Sie haben sich längst aus dem Projekt Flughafen Berlin Brandenburg BER / BBI verabschiedet.

Die Verluste des Flughafens BER / BBI in Schönefeld – aber auch den Fluglärm von BER / BBI – (er-)trägt der Steuerzahler.

Quellen:

Luftfracht & Luftfrachtumschlag in Deutschland 2007 – Statistisches Bundesamt

Flughafen Berlin TXL, SXF & BER / BBI: Luftfracht, Passagiere, Transferpassagiere (Drehkreuz) und Flugbewegungen – DB Research